Sonntag, 16.06.2019 23:28 Uhr

Ärger am Abort?

Verantwortlicher Autor: Gerhard-Egon Schultz München, 19.03.2019, 14:35 Uhr
Kommentar: +++ Mixed News +++ Bericht 4852x gelesen

München [ENA] Alte Sprüche - unzeitgemäß und oft in vielem überholt - haben zuweilen doch einen bleibenden Sinn, auch wenn die Schlagzeilen der Tagespresse dies häufig übersehen lassen. Jede Mode geht vorbei, denn Moden sind vom Zeitgeist geprägt. Aber die Zeit ist eine Eigenschaft von Materie, vergänglich wie diese und volklich auch der momentan herrschenden - viele beherrschende Geist - eben einer Zeitspanne.

Wer sich mit Biologie beschäftigt weis, dass die Entwicklungsgeschichte der Lebewesen fortwährend aktiv ist. Beim Menschen nun, ist mit der Ausprägung der Geschlechter der Natur ein großer Wurf gewonnen. Da Natur aber keine Moral und schon gar keine Beschränkungen - mit Ausnahme des Scheiterns - kennt, entstehen zuweilen auch "Fehler" die zu allen Zeiten bemerkenswert waren. Hermaphroditen - Pflanzen, Tiere oder Menschen mit den Geschlechtsmerkmalen der bereits bestehenden und sich bewehrt habenden Geschlechter z.B. in gewissen Regionen häufiger, haben diese Zwitterwesen beim Menschen Eingang in Mythen und religiösen Vorstellungen gefunden.

Innerhalb einer sozialen Gruppe können dadurch, weil ungewohnt und deshalb erschreckend, auch Konflikte entstehen. In einer Demokratie sind solche Konflikte durch Kompromisse lösbar! So eine Lösung ist mit der gesetzlichen Billigung und Anerkennung eines <dritten Geschlechts> offiziell gelungen. Die realen Konflikte innerhalb einer Gruppe oder Volkschaft hingegen benötigen Zeit, bis auch die Masse der weniger Einsichtigen die neue Situation versteht. Und das ist auch gewöhnungsbedürftig, weil eben das gewohnte hinterfragt werden muss und die dadurch ausgelöste Unsicherheit etwas anzeigt, dass die wenigsten Leute zugeben würden weil es (das Eben) sie selbst in Frage stellt.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.