Montag, 22.04.2019 22:50 Uhr

Johnny Armstrong in Ostfriesland

Verantwortlicher Autor: Klaus Posser Leer / Ostfriesland, 24.09.2016, 18:39 Uhr
Presse-Ressort von: Klaus Posser Bericht 3907x gelesen
Johnny Armstrong im Alten Zollhaus Leer
Johnny Armstrong im Alten Zollhaus Leer  Bild: Klaus Posser

Leer / Ostfriesland [ENA] Der englische Schnellfeuer-Komiker war zum ersten Mal in Ostfriesland unterwegs. In London trat er 900 mal vor das Publikum und in Deutschland waren es 500. Aufgeregt war der Stand-Up-Comedian vor seinem Auftritt schon, wie er mir gestand. Nach seinem Auftritt erzählte er mir einiges über sich.

Nicht wirklich, so wie Johnny Armstrong es in seinen Witzen herüberbringe, war es so lustig in seinem Leben. So studierte der Älteste von drei Brüdern Maschinenbau, damit Mutter zufrieden war. Als er sich entschloss Comedian zu werden, war Mutter nicht begeistert und schaute bei seinem ersten Auftritt des neuen Albums auf ihr Handy und chattete, damit sie ihn nicht auf der Bühne sehen muss. Ihr Gesicht war da natürlich hell durch das Handy angeleuchtet und ich musste dort immer hinschauen, das war nicht einfach für mich, erzählte mir Johnny bei unserem Gespräch. Als er dann das erste Mal in Englands Boulevardpresse erschien war es wieder entspannter.

Schon in der Schule belegte Johnny Armstrong, unter anderem das Wahlfach Schauspiel und immer faszinierten ihn Clowns. Die alten schwarz-weiß Klassiker von „Dick und Doof“ begeisterten schon den kleinen Johnny. Für das Technische und Handwerkliche schlägt aber auch noch sein Herz, gerne schraubt und repariert Armstrong auch an alten Fahrrädern herum. Der große Durchbruch kam 2009 im legendären "Comedy Store" London, wo 400 Gäste zum Auftritt erschienen. Eine größere Menge von Publikum zu begeistern und in Stimmung zu bringen sei für Armstrong einfacher als in einem kleineren Haus vor weniger Publikum, was er jedoch immer wieder sehr gerne macht. Seit zwei Jahren kann Johnny Armstrong nun mittlerweile von seinem Bühnenerfolg leben.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.