Freitag, 19.04.2019 01:21 Uhr

33. Billard WM der Nationalmannschaften im Dreiband 2019

Verantwortlicher Autor: Wolfgang Kasulke Viersen, 21.03.2019, 14:38 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 4422x gelesen
Billard WM 2019 im Dreiband in Viersen
Billard WM 2019 im Dreiband in Viersen   Bild: Wolfgang Kasulke

Viersen [ENA] Vom 14.03. bis 17.03.2019 trafen sich in Viersen die Billard-Nationalteams im Dreiband, um den neuen Weltmeister zu ermitteln. Insgesamt 16 Nationen aus 3 Kontinenten waren dabei zu Gast bei der Deutschen Billard Union, die als Ausrichter die Titelkämpfe organisierte.

Die Kreisstadt Viersen konnte dabei gleichzeitig ein rundes Jubiläum feiern. Zum 30. Mal wurde dieses internationale Sport-Event am Niederrhein ausgetragen, ganz sicher auch ein Statement für die Stadt als solche. In 4 Gruppen zu je 4 Mannschaften ging es am 14.03.2019 in die Vorrunde, wobei sich das deutsche Team mit den Mannschaften aus Kolumbien, Peru und der Türkei auseinander setzen musste. In einem äußerst knappen Match konnte sich das deutsche Team Martin Horn / Ronny Lindemann mit 40:39 bei 30 Aufnahmen gegen die starken Südamerikaner durchsetzen und die ersten 2 Punkte sichern.

Im zweiten Vorrunden-Match unterlag das deutsche Duo allerdings deutlich mit 21:40 gegen die stark aufspielenden Murat Naci Coglu / Lütfi Cenet aus der Türkei. Und so mußte im letzten Gruppenspiel gegen Peru unbedingt ein Sieg her. Der aber dann leider auch nicht reichte, um die Vorrunde zu überstehen. Im parallel laufenden Spiel zwischen der Türkei und Morales / Catano aus Kolumbien siegten die Südamerikaner mit einem sensationellen Schlußspurt nach 23:36 Rückstand mit einer Serie aus 9 und einer aus 7 Bällen völlig überraschend mit 40:38. Am Ende blieb Deutschland mit einem MGD von 1,174 nur der 3. Rang in der Gruppe. Zum ersten Mal seit 2004 kam damit das „Aus“ nach der Vorrunde.

Bürgermeisterin Sabine Anemüller, Eröffnungsfeier
Konzert bei der Eröffnungsfeier
Farouk Barki, Präsident Union Mondiale de Billard

In den anderen Gruppen setzten sich in Gruppe A Belgien und Frankreich, in Gruppe B Korea und Österreich, in Gruppe C Vietnam und die Niederlande durch. Im Viertelfinale traf die Türkei erneut auf Kolumbien und konnte diesmal mit 40:31 eine gelungene Revanche für das Vorrundenspiel nehmen. Belgien setzte sich gegen den Vize-Weltmeister 2018, Österreich, mit 40:34 durch, die Niederlande gewannen 40:35 gegen Vietnam. Der noch amtierende Weltmeister Korea war mit einem klaren Ergebnis von 40:18 gegen Frankreich ebenfalls im Halbfinale. Damit kam es in den beiden Semi-Finals zu den Partien Belgien- Niederlande und Korea – Türkei.

Dick Jaspers, Team Niederlande

Im ersten Halbfinale zwischen Belgien und den Niederlanden drehten nach deutlichem Rückstand zur Pause die beiden Holländer Raymond Burgmann / Dick Jaspers die Partie und erreichten in einem spannenden Finish mit 40:37 das Endspiel. Noch knapper lief es im zweiten Semi-Finale zwischen Korea und der Türkei. Denkbar knapp mit 40:39 entschieden Murat Naci Coglu / Lütfi Cenet aus der Türkei die Partie für sich und warfen damit den amtierenden Weltmeister Korea aus dem Rennen. Somit standen die Teilnehmer für das am Nachmittag stattfindende Finale fest.

Konzentration bei der Mannschaft der Türkei
Die Niederlande am Zug
Die Türkei - dem Titel nahe

Nachdem die beiden Halbfinals an Spannung kaum zu überbieten waren, verlief das Finale zwischen den Niederländern und der Türkei eher recht gleichmäßig. Von Beginn an dominierte das Team der Türkei die Partie und baute im Verlauf den Vorsprung kontinuierlich aus. So stand es zur Pause bereits 22:12, und auch danach änderte sich das Bild nicht. Die beiden Niederländer Raymond Burgmann / Dick Jaspers fanden eigentlich nie so richtig ins Spiel und mussten sich am Ende der Begegnung mit Titel des Vize-Weltmeisters zufrieden geben. Mit einem 40:22 Sieg in 17 Aufnahmen und einem Turnierbestwert von 1,803 GD wurde die Türkei verdient neuer Weltmeister im Dreiband und löst damit Korea als Titelträger ab. Herzlichen Glückwunsch!

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.